Lesezeit/Tiempo de lectura: 3 minuten/minutos

Der internationale Flughafen von Mexiko-Stadt bekommt Zuwachs. Doch während der “alte” Airport fast schon zu nah am historischen Zentrum der Metropole liegt, hat es den in kurzer Zeit aus dem Boden gestemmten “Aeropuerto Felipe Ángeles” weit weg in den Nordosten der Metropole verschlagen. Nun geht er in Betrieb.

Frühlingsanfang in Mexiko-Stadt. Es ist die Zeit der lilafarbenen Jacarandas, die im März blühen und das Stadtbild verschönern. Wer unter diesen schattenspendenden Bäumen verweilt, vergisst dann auch mal schnell den Trubel und Lärm der Stadt – etwa wenn dröhnend über einem ein Passagierflugzeug zur Landung auf dem zentrumsnahen Internationalen Flughafen ansetzt. Denn der offiziell “Aeropuerto Internacional Benito Juárez Ciudad de México” genannte Airport, kurz AICM, liegt nur sieben Kilometer östlich des historischen Zentrums auf dem Grund des trockengelegten Texcoco-Sees – ein Radar des AICM steht auf einer früheren Insel des Sees, heute der Hügel “Peñon de los Baños”. Für Reisende ist es ein Spektakel, denn die Landung erlaubt einen mehrminütigen Blick auf die unermeßliche Weite dieser Stadt – für die Bewohner ist der Fluglärm ein nerviger Teil ihres Alltags.

Aber vielleicht nimmt der Lärm nun (ein bisschen) ab: Ab dem 21. März wird der schon seit Jahren überlastete AICM durch einen Neubau weit oben im Norden des Ballungsraums ergänzt – nicht ersetzt, wie es ein erstes angedachtes Mammutprojekt vorhatte: Vor mehreren Jahren sollte der “Texcoco-Flughafen” etliche Kilometer östlich vom AICM die Besucher dieser Stadt abfertigen – mitten im einstigen See gleichen Namens. Denn dort gibt es eine große, unwirtliche und unbebaute Fläche. Doch Mexikos Präsident Manuel Andres López Obrador setzte nach seinem Amtsantritt im Jahr 2018 ein Wahlversprechen in die Tat um und ließ per Volksabstimmung den Neubau stoppen – zu diesem Zeitpunkt war der neue Airport bis zu einem gewissen Grad bereits fertiggestellt.


Lage des neuen Flughafens Felipe Ángeles (AIFA) bei Santa Lucía. Größere Karte anzeigen

Stattdessen wählten seine Experten eine Militärbasis weit oben im Norden am Dorf Santa Lucía als neuen Standort aus – und siehe da: Allen Unkenrufen zum Trotz wird der neue “Aeropuerto Internacional Felipe Gonzalez”, kurz AIFA, am 21. März 2022 seinen Betrieb aufnehmen. Er entlastet den AICM und wird darüberhinaus durch einen bereits existierenden dritten Flughafen westlich von Mexiko-Stadt, in der Stadt Toluca, ergänzt.

Doch welche Fluggesellschaften werden zukünftig das Terminal des neuen Flughafens benutzen? Am stadtnahen Airport landen und starten die bekannten Global Player, etwa Lufthansa, Air France oder Aeroméxico (das nationale Pendant zur Lufthansa). Bislang haben Medienberichten zufolge nur vier Airlines angekündigt, mit einzelnen Zielen auch am neuen AIFA operieren zu wollen: Neben den mexikanischen Billigflug-Anbietern Volaris (nach Cancún und Tijuana) und Aerobus ist dies die venezolanische Conviasa mit dem bislang einzigen internationalen Ziel (nach Cáracas).

https://twitter.com/AISL_mx/status/1505683707423870976

Aeroméxico selbst wird den AIFA ebenfalls nutzen, doch zum Start nur für Flüge in den Südosten Mexikos, nach Villahermosa und Mérida. Dazu muss man wissen, dass die Flugfirma zentral am relativ neuen Terminal 2 des bisherigen Airports operiert und Starts zu beiden Flugzielen weiterhin auch von dort anbieten wird.

Einer von vielen Clips, mit denen die mexikanische Regierung den Baufortschritt am AIFA aufzeigt – hier vom 24. Januar 2022.

Vielleicht spielt in den Überlegungen auch eine Rolle, dass der neue Flughafen anders als der alte deutlich weiter entfernt liegt. Zwar ist im täglichen Verkehrschaos auch die Fahrt zum AICM kein Vergnügen – mit ein bis zwei Stunden sollte man rechnen, insbesondere an einem Freitagnachmittag oder bei drohenden Regenfällen.

Der neue Santa-Lucía-Airport liegt hingegen 50 Kilometer vom Zócalo entfernt. Im Bau sind Autobahnzubringer und ein Nahverkehrszug – indes, fertiggestellt sind sie noch nicht. Freuen dürften sich aber Fluggäste mit Abfahrt/Ziel nördlicher Ballungsraum: Sie müssten künftig nicht mehr quer durch Mexiko-Stadt reisen, um ihren Flug zu erreichen – wenn denn eines Tages ihr Flug vom AIFA abgeht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.